Enthaftungen

Dem Adhäsionsversagen auf der Spur

Schadensfälle von Klebverbindungen, bei denen Haftungsversagen vorliegt, sind in den allermeisten Fällen auf unzureichend vorbehandelte oder verunreinigte Oberflächen zurückzuführen. Falls derartige Adhäsionsstörungen auftreten und eine offensichtliche Erklärung des Fehlerbildes nicht erkennbar ist, kommen meist oberflächenanalytische Methoden (z.B. XPS, ToF-SIMS) zum Einsatz. Die Auswahl der Analysemethode richtet sich vor allem nach dem exakten Fehlerbild und den bereits verfügbaren Vorinformationen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie genaueres über die analytischen Optionen erfahren möchten! Das nachfolgende Beispiel von enthafteten Adressaufklebern wurde mit Hilfe des ToF-SIMS Verfahrens gelöst.

tin cans

Enthaftung eines Etiketts

Haftungsschwund bei Hitzeeinwirkung

Der Einsatz selbstklebender Etiketten ist in vielen Produktionsbereichen etabliert. Umso schwerwiegender können die Probleme sein, die ein Versagen der Klebkraft der Aufkleber nach sich zieht. Dies musste auch ein großes Transportunternehmen feststellen, dessen Adressaufkleber sich bei höheren Außentemperaturen bisweilen von den Paketen ablösten und so zu Verzögerungen bei der Zustellung oder zu Komplettverlusten der transportierten Güter führten.
Eine ToF-SIMS Analyse fehlerhafter Transportlabel zeigte eine Kontamination der Klebeseite mit einem modifizierten Polysiloxan, das auf der Klebstoffseite fehlerfreier Labelchargen nicht nachgewiesen wurde. Basierend auf diesem Wissen, wurde die chemische Zusammensetzung des Klebefilms genauer spezifiziert.

Kontaktieren  Sie unverbindlich einen unserer Analysexperten.

+49 251 625622-100