Foto eines Zahnimplantats

Rauheitsanalyse auf medizinischen Implantaten

Die moderne Medizin stellt hohe Ansprüche an die Oberflächenbeschaffenheit von Implantaten. Um ein optimales Einwachsen in den Knochen zu ermöglichen, werden Oberflächen von Implantaten beispielsweise durch Strahlen oder Ätzen strukturiert oder auch durch Einsatz von Konditionierungsflüssigkeiten chemisch funktionalisiert. Die optische Profilometrie bietet die Möglichkeit, an strukturierten Oberflächen Rauheitswerte nach genormten Parametern zu ermitteln.

Im unten gezeigten Beispiel wurde ein Zahnimplantat untersucht und die Rauheitswerte in den Gewindegängen mit denen der Gewindegrate verglichen. Es zeigt sich, dass die Gewindegänge eine geringere mittlere Rauheit (Ra) aufweisen als die Grate des Gewindes.

 

Topographie eines Implantats - 3D Gewinde

 Profilvergleich