Analytik an Kunststoffen

Kunststoffe sind verbreitete Werkstoffe, da die Materialeigenschaften durch spezifische Kombinationen von polymeren Makromolekülen (Matrixpolymere) mit meist niedermolekularen Hilfsstoffen (Additive) nahezu beliebig einstellbar sind. In der Produktentwicklung, Prozesskontrolle und Fehleranalyse werden verschiedene analytische Techniken zur Beantwortung folgender Fragestellungen eingesetzt:

  • Charakterisierung verwendeter Additive
  • Charakterisierung der Monomereinheit
  • Charakterisierung der Endgruppen
  • Bestimmung des mittleren Molekulargewichts
  • Segregation
  • Oberflächendiffusion
  • Haftungseigenschaften
  • Oberflächentopographie
  • Verlaufskontrolle von Oberflächenmodifizierungen
  • Ausblühungen
  • Partikel, ...

 

Applikationsbeispiele

Oberflächen, Polymere, Kunststoffe, Folien, Elastomere, Duroplaste, Thermoplaste, Komposit, Copolymer, Additive, Stabilisatoren, Weichmacher, Antistatikum, Entformungsmittel, Chemische Industrie, Folienhersteller, Kunststoffindustrie, Silikonöl, Polysiloxan, PDMS,Mehrschichtverbunde, Polycarbonat, PC, Polyethylen, PE, Polyolefine, Polyamide, DVD, CD, Beschichtungen, Identifizierung, Morphologie, Spritzguss, Verlaufsstörungen, Schadstellenanalytik,Bedruckbarkeit, Beflammen, Delamination, Enthaftung, Corona-Behandlung, Plasma-Behandlung, Polymermodifikation, Verfärbung, Vernetzungsgrad, Polymermodifikation