Ausblühungen von Polymeradditiven

Verfärbungen auf Oberflächen sind oft auf Entmischungen der enthaltenen Materialbestandteile zurückzuführen. Derartige Entmischungen werden auf Kunststoffen auch Ausblühungen genannt und werden meist durch Unverträglichkeiten der im Kunststoff eingesetzten Additive mit dem Polymer oder anderen Zusätzen ausgelöst. Verfärbung einer Polymeroberfläche - Ausblühung von AdditivenAbb. 1 zeigt eine mikroskopische Aufnahme einer kristallinen Ausblühung auf Polypropylen (PP), die mit Hilfe des ToF-SIMS Verfahrens charakterisiert werden sollte. Zur eindeutigen Identifizierung der Kristallbestandteile wurde die chemische Zusammensetzung der Oberfläche bildgebend erfasst ("Imaging"). Wie Abb. 2 zeigt, wird auf dem Basispolymer (PP (rot)) Lithiumstearat (blau) und im Bereich der Kristalle der Stabilistator Ultranox 626 (grün) nachgewiesen. Die rechte Abbildung zeigt zudem Interferometriedaten einer solchen Ausblühung. Deutlich ist die kristalline Nadelstruktur des Additivmaterials erkennbar. Anhand der Interferometriedaten kann eine Höhe der Ausblühung von bis zu 8 µm ermittelt werden.

Laden Sie das zugehörige Anwendungsbeispiel: